Rose von Jericho

Rose von Jericho


Rose von Jericho - die Pflanze die ewig lebt - Glücksbringer und Naturwunder


Die Rose von Jericho ist eine Pflanze, welche man beliebig oft aufblühen lassen kann. Geben Sie die trockene Knolle in eine eher flache Schale und begiessen sie diese mit Wasser. Kurz darauf beginnt sich die Rose von Jericho zu entfalten. Sie streckt vorzu ihre verdörrten Ästchen aus, welche teilweise wieder grün werden. Das vollständige Erblühen der Rose von Jericho dauert etwa einen Tag. Es ist ein interessantes Naturschauspiel. Unglaublich was aus so einer dürren Knolle wieder werden kann. Sie verschafft Ihnen ein frisches und würziges Raumklima und eine gute Atemluft. Wenn die Rose von Jericho anfängt sich wieder zusammen zuziehen, dann geben Sie ihr wieder ein wenig Wasser.
Nach spätestens einer Woche muss man die Rose von Jericho wieder trocknen lassen. Gönnen Sie ihr ein paar Wochen Ruhezeit. In trockenem Zustand bleibt die Pflanze ewig. Sie können die Rose von Jericho nach Jahren vom Estrich holen und sie wieder erblühen lassen. Trockenheit liebt sie, zu viel Wasser schadet ihr. 

Die Rose von Jericho stammt aus einem Wüstengebiet. Ursprünglich aus den Wüstengebieten Israels und Jordaniens. Sie wurde zuerst von den Kreuzrittern und später von den Pilgern, die Wallfahrten in das Heilige Land unternahmen, nach Europa gebracht und als heilige Pflanze verehrt. Man sagt, die Jungfrau Maria soll auf ihrer Flucht von Nazareth nach Ägypten diese Pflanze gesegnet und ihr ewiges Leben verliehen haben. Da man sie beliebig oft zum Leben erwecken kann, wird sie auch die Auferstehungspflanze genannt. Ob es wohl einfach Zufall ist, dass die Rose von Jericho in Ägypten „Kaff Maryam“ (Handballen der Maria) genannt wird, und dass man sie in Algerien unter dem Namen „Id Fatma Bint el Nabi“ (Hand der Fatma, Tochter des Propheten) kennt? 


Die Rose von Jericho ist schon seit langem als Glücksbringer bekannt und wird von Generation zu Generation weitervererbt.